Grossbritannien

Erlebenswertes in Brighton

Brighton ist eine wundervolle Küstenstadt an der Südküste Englands, nur zwei Stunden vom Fährhafen in Dover entfernt.

In der Georgianischen Zeit (also etwa ab 1714) galt Brighton als exklusiver Badeort für finanziell gut betuchte Urlauber aus dem Großraum London. Zu dieser Zeit wurden auch die Bahnstrecken ausgebaut. So konnten die feinen Damen und Herren Brighton endlich erreichen, ohne sich wahrlich unzumutbaren Unbequemlichkeiten auszusetzen. Vieles der wunderschönen Architektur des Stadt erinnert noch an diese Boomzeiten, auch an die viktorianische Zeit, aus der zum Beispiel der Palace Pier stammt.

Nach wie vor ist Brighton ein äußerst beliebtes Touristenziel, das sich nicht zuletzt durch seine rundum entspannte Atmosphäre einen guten Namen gemacht hat.

Auch die etwas verschrobenen, äußerst individuellen Läden und Geschäfte wirken wie ein Magnet auf ganz unterschiedliche Gemeinschaften – wie Studenten, Künstler sowie die LGBT-Gemeinde. Die Stadt ist ebenso ein blühender Mittelpunkt der Kunst- und Musikszene. Nicht zuletzt daher stammt wohl auch der Ruf Brightons als angesagteste Stadt des ganzen Vereinigten Königreiches. Brighton schmeichelt sich in die Herzen eines jeden Besuchers; also sollten Sie bei Ihrem Englandbesuch auch unbedingt einmal vorbeischauen.

CQF

Calais-Hafen

DVR

Dover-Hafen

Morning

03:05

04:45

07:50

09:35

Midday

12:40

Afternoon

14:25

17:30

Evening

19:15

22:20

23:55

Brighton England

Erlebenswertes in Brighton

Brighton Palace Pier Brighton Pier ist zweifellos die wohl bekannteste Attraktion dieser wunderschönen Küstenstadt. Der Pier ist ein sogenannter „pleasure pier“, also eine Landungsbrücke, die keinen kommerziellen Zweck, sondern einfach der Freude dient. Der Pier wurde im 19. Jahrhundert erbaut, als Zugreisen immer beliebter wurden, die Bahn ganze Horden Touristen und Urlauber an die Küstenpromenaden herankarrten. Hier erwarten Sie Fahrgeschäfte wie der Turbo Rollercoaster (eine Achterbahn) für Mutige am Ende des Brighton Pier. Alternativ gibt es auch Cup and Saucers für diejenigen, die etwas weniger Aufregung vertragen können.

Falls Ihnen die Wettergötter einmal nicht besonders freundlich gesonnen sein sollten, ist dies auch kein Problem: Machen Sie sich einfach zum Palace of Fun auf, vollgepackt mit Abenteuern – von klassischen Spielhallenspielen bis zu Simulatoren auf dem allerneuesten Stand der Technik. Und wenn Ihnen der Sinn einfach nur nach einem hübschen Spaziergang mit schönem Meerblick steht, holen Sie sich einfach ein paar Fish and Chips und ein Hörncheneis (natürlich wegen der Vitamine) zum Nachtisch. Nur aufgepasst! Die Möwen sind hier diebisch wie die Elstern!
Palace Pier in Brighton

The Lanes in Brighton

The Lanes und North Laine

Bei einer Erkundung von The Lanes stoßen Sie zu den Wurzeln Brightons vor. The Lanes ist nämlich das ursprüngliche Zentrum des alten Fischerdörfchens Brighthelmstone. Und wenn Sie jetzt gut aufgepasst haben, können Sie sich denken, woher der Name „Brighton“ stammt. Bei Ihrem Bummel durch das Labyrinth aus Kopfsteinpflasterstraßen und sich windenden Gässchen reisen Sie zurück in längst vergangenen Zeiten; die zahlreichen Antikläden und Juweliere tragen sogar noch etwas zu diesem Eindruck bei. Am Platz an der East Street bekommen Sie nach Ihrem Bummel durch die Läden etwas Leckeres zu essen und mit etwas Glück gibt es hier sogar Jazzmusik live zu erleben.

Wenn Sie sich nach Norden Richtung Hauptbahnhof wenden, gelangen Sie direkt zum kultigen North-Laine-Viertel der Stadt. Hier gibt es mehr als 400 Geschäfte, Cafés und Kneipen. Dieser etwas unkonventionelle Teil der Stadt unterstreicht Brightons Ruf als künstlerisches und kulturelles Zentrum. Werfen Sie einen Blick in die zahllosen Läden, die einfach alles verkaufen – von topaktueller Mode aus ferner Vergangenheit über Skateboardausrüstung bis hin zu Musikinstrumenten. Und halten Sie auch die Augen nach lebendiger Straßenkunst offen, darunter auch „Kissing Policemen“, ein Stück des berüchtigten Künstlers Banksy – und eine Ode an den inoffiziellen Ruf der Stadt als Hauptstadt der Schwulen und Lesben.

Royal Pavilion und Pavilion Gardens

Brightons Royal Pavilion ist ein historisches Gebäude der Klasse I, nämlich die frühere Residenz von König George IV., der hier im frühen 19. Jahrhundert von der Küste aus das Land regierte. Dieses nicht nur leicht exotisch wirkende Gebäude hebt sich deutlich von der traditionellen georgianischen und viktorianischen Architektur der Stadt ab. Dies mag am indo-sarazenischen Stil liegen, der im 19. Jahrhundert in Indien populär war, das damals zum britischen Empire zählte. Ein Blick auf die vielen Kuppeln und Minarette ist wie eine kleine Reise durch Raum und Zeit. Schließen Sie sich einer Führung an, erleben Sie die einmalige neoklassische Inneneinrichtung, natürlich auch den Speisesaal, die königlichen Schlafgemächer und die Prinzregentengalerie.

Wenn Sie ein bisschen Pause vom Shopping und all den Sehenswürdigkeiten vertragen können, planen Sie einen entspannten Nachmittag rund um die Pavilion Gardens ein. Hier können Sie auch gleich einen Blick auf den Royal Pavilion werfen. Hier gibt es eine erstaunlich abwechslungsreiche Pflanzenvielfalt, die im Frühling und Sommer Scharen hübscher Schmetterlinge, Vögel und gemütlicher Hummeln anzieht.
Royal Pavilion und Pavilion Gardens

British Airways i360 in Brighton

British Airways i360

Einen gewissen Kontrast zur historischen Kulisse Brightons bildet der erst kürzlich eröffnete British Airways i360, ein 162 m hoher Aussichtsturm direkt an der Küste. Einen gewissen Kontrast zur historischen Kulisse Brightons bildet der erst kürzlich eröffnete British Airways i360, ein 162 m hoher Aussichtsturm direkt an der Küste.

Genießen Sie auch ein gutes Tröpfchen in der Nyetimber Sky Bar auf dem Aussichtsdeck, strecken Sie die Beine aus und genießen Sie die Rundumsicht – an klaren Tagen können Sie eventuell sogar die Isle of White weit draußen im englischen Kanal erspähen. Die Gondel hebt jede halbe Stunde zur Turmspitze ab, eine Tour dauert etwa 25 Minuten. Diese Zeit können und sollten Sie sich also ruhig nehmen. Denken Sie nur daran, im Voraus zu buchen, damit es später keine Enttäuschungen gibt.

Bei einer Erkundung von The Lanes stoßen Sie zu den Wurzeln Brightons vor.