P&O im Wandel der Zeit

Bereit für eine aufregende Reise unter frischem Wind? Reisen Sie mit uns in der Zeit zurück und entdecken Sie die faszinierende Geschichte, die hinter P&O Ferries steckt.


Das Unternehmen, das Sie heute als P&O kennen, wurde schon vor 180 Jahren gegründet, nämlich am 22. August 1837. Ab diesem eher bescheidenen Anfang arbeiteten wir uns mit der Zeit und viel Engagement zum beliebtesten Fährunternehmen des Vereinigten Königreichs empor, unter dessen Fahne heute mehr als 20 Schiffe unterwegs sind.

Erfahren Sie alles über unsere Auszeichnungen und Errungenschaften bei P&O Ferries.

P&O Ferries – unsere Geschichte

Wussten Sie schon, dass P&O eine nicht ganz unbedeutende Rolle in der Geschichte der Seefahrt gespielt hat? Von den Anfängen der industriellen Revolution, in beiden Weltkriegen und bis zum heutigen Tag waren unsere Schiffe unermüdlich auf den Wogen unterwegs. Ob bei bahnbrechenden Innovationen in Zeiten des Britischen Empires oder neuzeitlichen Errungenschaften nach dem neuesten Stand der Technik – wir hielten stets an unseren Werten fest, an dem, was unseren Erfolg ausmachte.


Heute reisen mehr als 10 Millionen Passagiere sowie 2 Millionen Einheiten unterschiedlicher Fracht Jahr für Jahr mit uns. Unsere Schiffe sind auf den Hauptverkehrsrouten zwischen Britannien, Frankreich, Nordirland, der Republik Irland, Holland und Belgien unterwegs. 


Hier finden Sie mehr zu unserer Geschichte 


Zeitlinie – 180 Jahre auf See

1837:
Volldampf voraus! Am 22. August des Jahres 1837 setzten unsere Gründer Kurs auf eine kleine Revolution des Handels und der Kommunikation auf dem Seeweg. Nämlich, nachdem ein Regierungsvertrag zur Postbeförderung zwischen der iberischen Halbinsel und London per Dampfboot unterschrieben wurde.


1852:
In den bewegten Zeiten des australischen Goldrausches schickte P&O sein erstes Dampfboot in die neue Welt. Damit erreichte das erste Schiff aus England den australischen Kontinent, nach einer Reise um das Kap, die schon nach 84 Tagen bewältigt war.


1899:
Im Laufe des Burenkrieges, der 1899 seinen Anfang nahm, transportierte P&O 150.000 Soldaten auf acht Schiffen an ihren Einsatzort. Nach dem Krieg verkürzte sich die Überfahrt nach Indien auf nur zwei Wochen.


1904:
P&O unternimmt die ersten Gehversuche auf dem Gebiet der „Vergnügungsreisen“. Diese Reisevariante erfreute sich schon bald eines sehr regen Zuspruchs, nicht zuletzt aufgrund der gesundheitlichen Vorteile, die solchen Reisen nachgesagt wurden.


1910:
Nachdem König Georg V seinen Thron bestieg, beherrschte der Krieg mit Deutschland das Jahrzehnt. Innerhalb von nur wenigen Wochen nach der Kriegserklärung wurde mehr als die Hälfte der P&O-Flotte in den Dienst des Militärs gestellt.


1924:
In der Mitte der 1920er-Jahre stieg P&O zum größten Beförderungsunternehmen der Welt auf. In diesem Jahrzehnt, in dem zahlreiche Innovationen das Licht der Welt erblicken, wechselte P&O zum turboelektrischen Antrieb, der für eine deutlich verbesserte Wirtschaftlichkeit sorgte.


1937:
Britannien feierte seinen neuen Monarchen, König Georg VI, zeitgleich feierte P&O seinen eigenen Meilenstein der Geschichte. P&O blickte mittlerweile auf ein ganzes Jahrhundert Firmengeschichte zurück, allerdings sollte Britannien bald wieder in den Krieg eintreten.


1950er-Jahre:
Schwer durch den erzwungenen Militäreinsatz sämtlicher Passagierschiffe im Zweiten Weltkrieg gebeutelt, musste P&O im Verlauf der 1950er-Jahre notgedrungen eine ganz neue Flotte in Dienst stellen. Dabei lag das Augenmerk auf größeren, schnelleren, dafür weniger Schiffen.


1965:
Kurze Überfahrten mit speziellem Auf- und Abfahrtservice wurden auf der Strecke von Hull nach Rotterdam eingeführt, bei einer Route, die wir auch heute noch befahren.


2017:
P&O feiert 180-jähriges Bestehen seit der Gründung im Jahre 1837. Ein durchaus bemerkenswerter Meilenstein; und ein Zeugnis der Rolle, die P&O auf und jenseits der See erfolgreich spielte.




Erfahren Sie alles über unsere Auszeichnungen und Errungenschaften bei P&O Ferries.